Montag, 2. Juli 2018

Zwar ohne Gluten & und nicht ganz ohne Zucker, dafür aber besonders lecker!


"Was wünschst du dir denn?"
"Kuchen, ich wünsch mir Kuchen. Echt jetzt!"

Meine Freundin Diana hatte Geburtstag und die Kuchen-Geschenk-Idee finde ich großartig! Natürlich müssen die Kuchen selbstgebacken sein; versteht sich von selbst! Und glutenfrei; logo! Und ohne Banane & Kokos; geht klar! Und ohne bzw. mit wenig weißen Zucker; sicher! Ich liebe schließlich Herausforderungen. :)

Im April habe ich auf Föhr einen unfassbar leckeren Solerokuchen gegessen. Der schmeckte wie das Eis. Nur noch besser. Zwar mit herkömmlichen Mehl & weißen Zucker, aber das lässt sich ja modifizieren. Zumindest was das Mehl betrifft. Zuckerbefreit ist er nicht, aber da ich Samstag eh meinen letzten Zuckertag hatte... ;)

Als zweiten Kuchen habe ich mich für einen Dattelkuchen entschieden. Wie der Name schon sagt, wird dieser mit Datteln gesüßt. Und dank des Kakaos schmeckt er herrlich schokoladig. Da ich an dem Rezept nichts geändert habe, findet ihr es hier.

Auch, wenn der Solerokuchen Zucker enthält, wollte ich euch dieses Geschmackserlebnis nicht vorenthalten. Und wer weiß, vielleicht fühlt ihr euch jetzt auch herausgefordert und findet Alternativen. Datteln, statt Roh-Rohrzucker? Speisestärke & Vanille, statt Vanilledessertsoßenpulver? Fruchtsaft, statt Nektar?

Hier das Rezept vom Solero-Kuchen:

1. Boden
200 g Buchweizenmehl
20 g Speisestärke
170 g Roh-Rohrzucker
50 g Öl (z. B. Albaöl)
1 TL Bourbonvanille
1 Pack. Weinsteinbackpulver
250 g Wasser mit Kohlensäure

Alle Zutaten sehr gut vermixen und in eine gefettete Springform geben. Bei 160 Grad (Umluft) ca. 40 Minuten backen. Anschließend den Rand der Form abmachen und den Boden auskühlen lassen.

2. Creme
800 g Schlagsahne
3 Pack. Vanilledessertsoßenpulver ohne Kochen (z. B. Ruf) --> enthält Zucker
50 g Roh-Rohrzucker

Alle Zutaten steif schlagen und kalt stellen.

3. Topping
250 g Maracujanektar --> enthält Zucker
3 Pack. Vanilledessertsoßenpulver ohne Kochen (z. B. Ruf) --> enthält Zucker

Alle Zutaten sehr gut vermixen, bis es dicklich wird.

Nun den Rand der Kuchenform wieder anbringen, die Creme auf dem Kuchen und das Topping auf der Creme verstreichen. Im Kühlschrank für ca. 3 Stunden festwerden lassen. 

Ich hatte die Kühlzeit nicht bedacht, weshalb der Kuchen etwas weich war. Machte aber nix, schmeckte trotzdem prima!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen