Sonntag, 5. Januar 2014

Neue Challenge: ein halbes Jahr ohne Zucker! Aber...


...mit Ausnahmen. Schließlich gehöre ich jetzt zu den Ex-Junkies. ;-) Eigentlich wäre ich laut Plan erst wieder ab März dran, auf Zucker zu verzichten. Aber zwischen gebrannten Mandeln vom Weihnachtsmarkt und weihnachtlicher Völlerrei kam mir der Gedanke, es mal länger ohne Zucker auszuhalten. Was mir in 3 Monaten gelingt, gelingt mir auch in 6. Dacht ich mir. Gesagt getan. Aber erst ab morgen. Heute gönne ich mir noch zwei selbstkreierte Cupcakes von Käppchen Kuchen in Hamurg Eppendorf. Die sind ein Traum! Die Cupcakes schmeckten prima und ich habe sie mit Genuss gegessen. Wirklich ganz famos. Das Tolle ist, dass man sich vom Teig bis zum Topping alles selbst zusammenstellen lassen kann.

Im Dezember "durfte" ich ja wieder Zucker essen, was ich auch gemacht habe. Allerdings nur sehr selten, das meiste war mir einfach zu süß bzw. ich hatte keinen Appetit darauf. Zum Ende des Monats wurd's dann etwas mehr (dank Weihnachtsmarkt, Weihnachtsfeier, Weihnachten@Family & Silvester), aber für mein Empfinden immer noch mehr als okay, wenn man auf die Jahre davor zurückblickt. 

Nach wie vor verzichte ich nicht auf alle Zuckerarten, sondern nur auf den weißen Haushaltszucker; mir geht's ja hauptsächlich um die Süßigkeiten. Honig, Agavendicksaft, Ahornsirup etc. sind in Maßen (!) weiterhin erlaubt. Und ich baue mir in den 6 Monaten evtl. "Ausnahmen" ein. Wie z. B. im Feb an meinem Geburtstags-Wochenende. Oder im April im Urlaub in Nepal. "Ich mache mir (halt) meine Welt, wie sie mir gefällt!" - das wusste auch schon Pippi Langstrumpf.

6 Monate (fast) ohne Zucker? Das wird ein Zuckerschlecken! ;-)

Kommentare:

  1. Hui! Na dann willkommen im Club! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Und wer weiß, vielleicht verzichte ich ja tatsächlich auch mal ein ganzes Jahr auf ALLE Zuckerarten so wie ihr. ;-)

    AntwortenLöschen