Montag, 17. Dezember 2012

So schnell schmeckt's wieder.




Eben noch lässig einen Nachtisch abgelehnt, jetzt bin ich schon wieder nachlässig am Naschen. Aber der Reihe nach.

Seit letzten Dienstag erlaube ich mir wieder Zucker und hatte mir zum Wiedereinstieg/zur Belohnung/whatever die Schokolade „Hello, my Name is Strawberry Cheesecake“ von Lindt gekauft. Die schmeckte mir ja überhaupt nicht – ich berichtete bereits. Auch die zwei Ministücke Brownies konnten mich nicht in Versuchung führen, Süßigkeiten wieder zu genießen. Selten testete ich mal eine kleine Leckerei, aber ich hätte auch gut darauf verzichten können.

Am Freitag war ich auf einem Geburtstag und es gab selbstgemachten Nachtisch (wie nennt man eigentlich den Plural? Nachtische?): Kuchen, Schneegestöber, Schokomousse, selbstgebackene Kekse. Bis auf einen Keks hab ich nix angerührt. Unglaublich! Ich „darf“ wieder zulangen, „will“ aber nicht. Der Appetit auf Süßes war einfach nicht da. 
Am Samstag war ich auf unserer Agentur-Weihnachtsfeier und wir durften bei der Essenszubereitung selbst Hand anlegen. Großartig! Noch großartiger: Den Nachtisch habe ich nicht angerührt (Glühwein-Birnen an Schokotropfen-Muffin auf Schaumspiegel). Wieder kein Appetit auf Süßes. Unheimlich.

Das Einzige, was mir wirklich schmeckte waren Lebkuchen von der Lebkuchen-Hexe aus Nürnberg. Die haben eine Freundin und ich mal in Nürnberg auf dem Christkindlmarkt entdeckt. Frische, saftige Lebkuchen mit weißer Schokolade! Kein Vergleich zu den trockenen Dingern, die man sonst überall kaufen kann. Seit dem ersten Genuss ist mein Gaumen so verwöhnt, ich ess keine anderen Lebkuchen mehr. Und die freundliche Lebkuchen-Hexe schickt sie uns sogar jedes Jahr nach Hamburg.

So der Stand bis gestern Abend. Aber dann kam heute.

In der Agentur steht ein alljährlicher Adventskalender, der im Laufe der Weihnachtszeit mit Kundenpräsenten, -karten, Gutscheinen aller Art und lustigen Gimmicks gespickt wird. Heute standen dort leckere Weingummi-Erdbeeren & Schokoladen-Nüsse. Die schmeckten leider ziemlich gut. Zu gut. Mist. Kleines Suchspiel: Wo haben sich die bösen Süßigkeiten versteckt?

Kommentare:

  1. Schon verrückt, an was man sich schnell wieder gewöhnt. An´s Früh-Aufstehen habe ich mich nicht gewöhnt. Nicht in 30 Jahren!

    AntwortenLöschen
  2. So Mädels, nun muss ich eine von euch beiden bitten mich mal soonen Lebkuchen testen zu lassen, wo ich doch so auf Weisse Schokolade stehe :-)

    Hm - die Erdbeeren sind wohl vorne rechts was? :-P

    Der Name von eurem Nachtisch ist ja schon wieder ne Prämie wert. Wer hat den längsten? ;-). Also ich hätte glaub ich beom Schokomousse nicht widerstehen können. Und Schneegestöber klingt auch lecker, auch wenn ich nicht weiß was es is(s)t.

    Na dann genieß den Genuss und bald gehts ja auch schon wieder weiter mit zuckerfrei. Du hast doch auch bewusst jetzt den Cut gemacht. Das passt schon!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist jederzeit herzlich auf nen Bissen eingeladen. :-)

      Richtig, die Erdbeeren sind gefunden. Und wo sind die mit Schoko ummantelten Nüsse von Lindt? Richtig, in meinem Magen. Aber da der zum Glück nicht abgebildet ist, wo standen sie vorher?

      Schneegestöber ist irgendwas mit roter Grütze und Baiser.

      Löschen