Sonntag, 7. Oktober 2012

Der erste Monat ist geschafft!

Bildquelle: Gerd Altmann  / pixelio.de

Vier Wochen, 1 Monat, 1 Drittel, whatever how many minutes sind um! Und je länger ich nun ohne Zucker lebe, desto öfter kommen mir nun doch die Gedanken, wie es danach weitergeht. Zzt. sehe ich es so: Ab 11. Dezember sind 3 Monate um und ich werde mir den restlichen Dezember ab und zu etwas Süßes gönnen. Ich möchte versuchen, ob das schon möglich ist oder ob ich wieder in meine alte Gewohnheit der Zuckersucht  verfalle. Ab 1. Januar verzichte ich wieder auf Süßigkeiten und möchte weitgehendst zuckerfrei weiterleben. So seh ich's jetzt. Das kann sich natürlich auch noch wieder alles ändern...

Mental und physisch geht's mir gut. Nach anfänglicher Powerlosigkeit beim Sport bin ich wieder so fit wie zuvor. Es gibt sogar einen tollen Nebeneffekt vom Zuckerverzicht: 2 kg weniger auf der Waage. Das nehm ich doch gern mit.

An das viele selbst kochen, vorbereiten und planen habe ich mich auch gewöhnt. Und auch auf den Verzicht von Süßigkeiten vor dem Fernseher. Es ist ein gutes Gefühl, Gewohnheiten zu durchbrechen. Und ein noch besseres, die Kontrolle über sein Essverhalten zu haben. An manchen Tagen fällt es einem leichter, an anderen schwerer. Aber das ist ja völlig normal.

Ich starte morgen mit dem 2. Monat und somit mit weiteren täglichen Herausforderungen im Alltag: ein Kollege gibt selbst gebackenen Kuchen aus, spontan ist man unterwegs und zuckerfreie Produkte nicht in Reichweite, auf der Geburtstagsfeier platzen die Schalen unter der Last der Süßigkeiten, im Supermarkt findet die Verköstigung einer neuen Schokolade statt...


Kommentare:

  1. Glückwunsch, wenn der erste Monat rum ist, dann werden die anderen beiden sicher kein Problem. Ich hoffe dass Du es dann ein normales Verhältnis zum Süßkram haben wirst und Sachen auch wieder weglegen kannst um einen anderen Tag GENÜSSLICH weiter zu naschen.

    AntwortenLöschen